Weisse Weintrauben

Weinschule Teil 3: Weiße Rebsorten

„Good wine carries a man to heaven.“

Anglo-Saxon Saying

Weißweine werden normalerweise aus gelben Trauben hergestellt. Allerdings kann Weißwein auch aus blauen Rebsorten hergestellt werden. Dabei muss direkt nach dem Abpressen des Saftes, der Kontakt mit den Farbstoffen (Anthocyane) und Tanninen vermieden werden. Kommt der Saft also nicht mit der Schale in Berührung, ist keine Extraktion möglich und kann für die Weißwandherstellung verwendet werden.

Weissweinglas

Die Faktoren, die den Weißwein beeinflussen sind:
• die Rebsorte
• die Vinifizierung (der Prozess)
• der Restzuckerhalt
• der Standort/das Terroir
• der Anbau.

Die gelbe Farbe kann variieren von blass gelb bis dunkelgelb bzw. braun.

Vier wichtige weiße Rebsorten

Chardonnay

Chardommay-Trauben
Chardonnay-Trauben

Chardonnay ist berühmt für die besten Weißweine der Welt, die weißen Burgunder und für seine Hauptrolle bei Champagner. Chardonnay wächst in jedem Wein produzierenden Land und die Rebe ist sehr anpassungsfähig. 
In Burgund werden neben Chablis und der Côte de Beaune (in den Orten Meursault und Puligny-Montrachet) die absoluten Spitzenweine angebaut. 

Chablis: Der Geschmack ist eisern und trocken, mit Aromen von Zitrone und Mineralien.

Côte de Beaune: Wird in Eichenfässer gereift und die Beeren sind oft reifer und geben dann einen fülligeren und runden Wein. Die Weine auf Premier Cru Ebene und höher sollen nussiger sein und haben einen Buttergeschmack, eine feurige Säure und Mineralien.

Kalifornien: Ist das mittlerweile weltweit größte Anbaugebiet für Chardonnay.

Champagne: Im Champagner ist Chardonnay im Mittel zu knapp 30 % enthalten, im Blanc-de-Blancs-Champagner sogar zu 100 %. Ca. 90 % der französischen Chardonnay-Bestände stehen im Burgund und in der Champagne.

Sauvignon Blanc

Sauvignon Blanc
Sauvignon Blanc

Sauvignon Blanc ist eine weiße Sorte mit einem sehr distinkten Charakter, hoher Säure, ausgesprochenen Aromen und Geschmack. Frankreich hat zwei klassische Regionen für die Sauvignon Blanc Traube: Bordeaux und das Loire-Tal, wo die besten Weine, Sancerre und Pouilly-Fumé genannt werden sollten. In Bordeaux wird Sauvignon Blanc manchmal zur Hälfte mit der Semillon-Traube im Verschnitt und in Eichenfässern gegart. So entstehen mit die weltbesten Weine.

Sauvignon Blanc ist die Mutterpflanze der roten Cabernet Sauvignon-Traube. Sauvignon Blanc wird auch in Südafrika und Neuseeland erfolgreich angebaut.

Riesling

Eller Brücke

Die großen Riesling-Weine aus Deutschland (z.B. Mosel-Saar-Ruwer, Rheingau) haben in der Welt eine sehr hohe Reputation.  In den letzten Jahren werden auch trockene Riesling-Weine hergestellt. Diese werden länger gegoren, um mehr Alkohol und weniger Süße zu bekommen. Riesling hat öfters einen leichteren Körper, ist süß und erfrischend. Seine Süße und lebhafte Persönlichkeit können manche Chardonnay-Weine schwerfällig vorkommen lassen. Außerhalb von Deutschland werden nur in Österreich und Elsass, Riesling-Trauben nennenswert zu Weinen verarbeitet.

Pinot Grigio

Glas Pinot Grigio
Pinot Grigio

Pinot Grigio, Pinot Gris, Ruländer oder Grauburgunder, sind alle Namen einer weiteren weißen Rebsorte. Trotz der Beerenfarbe, oft grau-blau, wird sie den weißen Sorten zugeordnet. Pinot Grigio wird hauptsächlich in Frankreich, Australien, Deutschland und Norditalien angebaut. Der Unterschied zu Pinot Noir ist, dass weniger Pigmente in den Beerenschalen enthalten sind. Die Pigmente variieren dabei von grau-blau zu rosa oder gar weiß. Der Grauburgunder macht einen distinkten, körperreichen trockenen und säurearmen Weißwein mit weniger Rebsorten-Charakter als Riesling oder Chardonnay.

Andere weiße Rebsorten

Chenin Blanc

Chenin Blanc ist eine Edel-Rebe mit dem Anbauschwerpunkt in Anjou (Frankreich). In Südafrika ist Chenin Blanc die häufigste weiße Sorte (dort auch Steen genannt). Die Sorte ist sehr ertragreich und von hoher Qualität. Es ist vermutlich die vielseitigste Rebe der Welt (lt. Wein-Expertin Jancis Robinson). Sie produziert sowohl Weine mit verschiedenen Süßen bis zu Dessertweinen, als auch moussierende Weine und Südweine.

Trebbiano

Weißwein mit Gläser

Trebbiano ist die zweit meist angebaute Rebe der Welt. In Frankreich ist sie auch unter dem Namen Ugni Blanc bekannt. Dort wird sie zum großen Teil für Cognac verwendet. Trebbiano Toscano ist die führende Sorte für die Weißweinherstellung in Italien. Sie reift zuverlässig überall im Lande. Trebbiano gibt in kühlerer Klimazone einen säurigen Wein, der auch exzellent zum Destillieren ist. In wärmeren Zonen ergibt sich ein süßer Wein, der sich gut mit Anderen mischen lässt.

Sémillon

Sémillon gehört zu den besonders edlen Sorten. Wegen der dünnen Schale ist sie für Edelfäule (Botrytis cinerea) anfällig. Daher können Süßweine wie Sauternes daraus hergestellt werden. In Bordeaux wird sie oft mit Sauvignon Blanc und Muscadelle vermischt. Sémillon wird in Frankreich (Bordeaux), Chile, Argentinien und Australien angebaut.

Rivaner

Rivaner (Müller-Thurgau) ist eine Züchtung aus Riesling und Silvaner. Die Moste werden vorwiegend zu süffigen, leichten, eleganten Qualitätsweinen mit angenehmem Muskat-Ton und milder Säure verarbeitet. Diese Traube wird speziell in Deutschland, Tschechien, Österreich und Ungarn angebaut. 

Der berühmteste Weißwein

Chateu d
Chateau d’Yqueme 1973

Château d’Yquem in Sauternes (Bordeaux) produziert den weltbekanntesten Weißwein der Welt. Es ist ein Süßwein von fantastischer Qualität. Lieber verzichtet man darauf, den Wein eines Jahrgangs freizugeben, als einen Wein auf den Markt zu bringen, der die hohen Qualitätsansprüche nicht genügt. Seit 1855 hat Château d’Yquem als einziges Bordeaux-Schloss den offiziellen Status Premier Grand Cru Classé Supérieur. Der Wein ist ein Verschnitt der Rebsorten Sémillon (80%) und Sauvignon Blanc (20%) und hat eine sehr hohe Langlebigkeit (sogar über Jahrhunderte). 2011 wurde eine Flasche Château d’Yquem von 1811 für $ 117.000 verkauft und hält somit den Titel des teuersten Weißweins der Welt inne.

Go to top

„If food is the body of good living, wine is its soul..“

Clifton Fadiman

Copyright © Sven Elmquist